Tagung "Spiritualität der Zukunft"

Viele Menschen bezeichnen sich heute als spirituell, aber nicht religiös im Sinne einer Zugehörigkeit zu einem bestimmten religiösen Bekenntnis. Was bedeutet dies für die pastorale und theologische Arbeit und das Selbstverständnis der Kirchen? In Theologie und Kirche gibt es bereits seit Jahrzehnten eine fruchtbare Auseinandersetzung mit religiöser und spiritueller Vielfalt. Zen-Meditation, Yoga und andere Methoden nicht-christlichen Ursprungs sind mit christlicher Spiritualität anregende Synthesen eingegangen, sowohl in Ordenskontexten als auch in der spirituellen Erwachsenenbildung. Die Tagung möchte den Dialog zwischen den freien spirituellen Suchbewegungen in unserer religiös-pluralen Welt und einer institutionell gebundenen Spiritualität fördern und danach fragen: Wie sieht die Spiritualität der Zukunft aus?

 

Plakat Tagung Spiritualität der Zukunft

 

Mehr Informationen zur Tagung finden Sie >>hier<<.

 

Das Programm

Donnerstag, 18. Mai 2017

19:00 Sprechen über Spiritualität heute am Beispiel des Films über Hugo Enomiya-Lassalle

Anschließendes Gespräch mit P. Christof Wolf SJ, Dr. Ursula Baatz und Olga Havenitidis,

Moderation: Dr. Christian Hackbarth-Johnson

(Eintritt im Tagungspreis inbegriffen; 7,- € für Externe)

 

Subscribe to Spiritualität der Zukunft RSS